Adam Slowik im Buchstabenmuseum

adam slowik ausstellung berlin leucht-buchstaben

Noch bis zum 4. Mai 2014 zeigt die erste Sonderausstellung im Buchstabenmuseum das ABC-Objekt von Adam Slowik.

Die Ausstellung ist in Zusammenarbeit mit dem Konzeptkünstler und Designer Adam Slowik (geb. 1980 in Polen) entstanden. Gezeigt wird ein Objekt, dessen Form zunächst irritierend inhaltlos wirkt. Die simpel aussehende, aber vierfach gebogene Neonröhre kann jedoch aus unterschiedlichen Perspektiven gelesen werden. Betrachtet man den Leuchtkörper entgegen der alltäglichen Sehgewohnheiten – auf zweidimensionale Weise – werden so in der einfach wirkenden Röhre alle 26 Buchstaben des Alphabets abgebildet.

Das Exponat wird in die Sammlung des Buchstabenmuseums übergehen. Es fügt sich optimal in das Sammlungskonzept des Museums ein, da der Focus sowohl auf dem einzelnen, gebauten Buchstaben liegt, jedoch auch das Material und der Herstellungsprozess beleuchtet werden. Eine 3D-gedruckte Nachbildung der Röhre kann als limitierte und vom Künstler signierte Edition im Shop des Museums gekauft werden.

Der Künstler Adam Slowik lebt und arbeitet in Berlin. Nach seinem Studium der Visuellen Kommunikation an der Universität der Künste bei Fons Hackmann studierte er Raumstrategien an der Kunsthochschule Weißensee. In seinen Arbeiten beschäftigt er sich schwerpunktmäßig mit der Wahrnehmung, Wirkung und Hinterfragung von Ereignissen im Raum.

Edition: 26 Stück
Maße: ca. 8 cm x 8 cm x 8 cm
Material: Kunststoff, 3D-Druck im FDM-Verfahren
Preis: 48,00 Euro

Ort:
Buchstabenmuseum
Holzmarktstraße 66
10179 Berlin-Mitte

Öffnungszeiten:
Donnerstag – Sonntag, 13:00 – 17:00 Uhr