Auf den Kopf gestellt

gestaltung handwerk design ausstellung kunstgewerbemuseum berlin 2016

Das Kunstgewerbemuseum zeigt noch bis 24. April die Ergebnisse des Landespreises Gestaltendes Handwerk Berlin 2016.

Die Exponate, zeitgenössisches Kunsthandwerk und Design aus Paris und Berlin, sind jurierte und teilweise prämierte Wettbewerbsarbeiten, die aus dem Landespreis Gestaltendes Handwerk hervorgingen. Sie zeigen die große Bandbreite künstlerischen Schaffens in der Kulturhauptstadt Berlin. Dieser Wettbewerb wird seit mehr als 50 Jahren in einem Turnus von zwei Jahren ausgelobt. Eine Jury verleiht drei Landes- und zwei Förderpreise an begabte und innovative Kunsthandwerkerinnen und Kunsthandwerker.

Kunsthandwerk, designorientiert und alltagstauglich, ist ein wichtiger Impulsgeber für Neuerungen im Handwerk. Traditionelle Techniken werden mit innovativen Materialien verknüpft. Bei der schöpferischen Arbeit steht das Experimentieren mit Farben, Formen, Texturen und Werkstoffen im Vordergrund. Althergebrachtes wird in neuem Kontext betrachtet, Dinge werden zuweilen „auf den Kopf gestellt“. Aus dieser Idee heraus entstand das gleichnamige Motto des Wettbewerbs.

In diesem Jahr beteiligten sich rund 100 Kunsthandwerker/-innen und Designer/-innen aus den Bereichen Schmuck, Keramik, Skulptur, Mode, Möbel und Gebrauchskunst am Wettbewerb der Handwerkskammer Berlin.

Hier gibt es Portraits der Preisträger und den Ausstellungskatalog.

Ort:
Kunstgewerbemuseum Berlin
Matthäikirchplatz
10785 Berlin

Zeit:
Dienstag bis Freitag, 10 bis 18 Uhr
Samstag und Sonntag, 11 bis 18 Uhr
Montag geschlossen