BerlinBank

berlinbank interaktive sitzbank

Die BerlinBank von Thomas Schneider bietet mehr als eine simple Sitzgelegenheit im öffentlichen Raum. Denn die bewegliche Sitzfläche aus einzelnen Holzsegmenten lässt sich – je nach Blickwunsch des Benutzers – in die eine oder andere Richtung drehen; gänzlich gegensätzliche Perspektiven eröffnen sich. Sie bietet dem Benutzer die Freiheit selbst zu entscheiden, auf welcher Seite er sitzen, welchen Ausblick er genießen will.

Die BerlinBank nahm als Beitrag zum diesjährigen Designmai teil. Durch die Zusammenarbeit mit der Firma L. Michow & Sohn konnte dort der erste Prototyp der BerlinBank präsentiert werden, nicht nur als Modell, sondern zum Ausprobieren und direkten “Besitzen”.

Die einzelnen Segmente der Sitzfläche sind miteinander flexibel verbunden. Wird eine Segment zur Seite herübergedreht, werden die benachbarten Segmente mit einer leichten Verzögerung mitbewegt und ein vollständiger Sitzbereich definiert. So können wahlweise mehrere Leute nebeneinander oder gegeneinander sitzen. Durch die eigene Definition der Sitzfläche wird der Benutzer aktiv in den Prozess des “Sich-Setzens” eingebunden.

Aber auch in unbenutztem Zustand lebt die BerlinBank durch Ihre skulpturale Anmutung. Durch die Auffächerung der einzelnen Segmente beim Übergang von der einen zur anderen Seite entsteht eine Wellenform, die der Bank eine interessante Dynamik verleiht. Durch die interaktive Nutzbarkeit der BerlinBank ist ein neues Erleben besonderer Standorte möglich.