Berliner beim Designpreis Halle

Designpreis Halle 2014 Ausstellung Wettbewerb

Vom 4. bis 22. Juni werden die Nominierten des internationalen Designpreis Halle 2014 zum Thema “Wasser” im historischen Stadtbad ausgestellt. Unter ihnen sind auch drei Beiträge aus Berlin:

Helen Acosta Iglesias — Sonntagskinder

Helen Acosta Iglesias Sonntagskinder

„Nur Sonntagskinder hören die versunkenen Glocken.“ (aus: Handwörterbuch des deutschen Aberglaubens).
Wasser, die Wiege des Lebens, kann eine Glocke verstummen lassen und nur noch der Aberglaube nährt die Hoffnung, sie hören zu können. Das Wasser raubt der Glocke einerseits ihre eigentliche Funktion, hält sie gefangen. Andererseits vergrößert es die Glocke optisch und weist so auf ihre Schönheit hin. Ihr Klang jedoch kann nur noch mit Hilfe unserer Vorstellungskraft „gehört“ werden.

Helen Acosta Iglesias, *1975, lebt und arbeitet als bildende Künstlerin in Berlin.

Mark Braun — FORTUNE – Wasserkaraffen graviert mit internationalen Gletschern, Flüssen und Seen

Mark Braun Karaffen

Ein Glasentwurf als Hommage an das Wasser, dem neuen Gold unserer Zeit. Auf den archetypischen Entwurf der Wasserkaraffe aus feinem Kristallglas werden in hochwertiger Handarbeit Silhouetten internationaler Gewässer eingraviert. Die Edition der drei mal sieben Wasserkaraffen wird durch 21 Postkarten ergänzt, die das Satellitenbild des Gewässers zeigen und über seine jeweilige Größe in Gegenüberstellung mit der Dauer des handwerklichen Gravur-Prozesses informieren.

Mark Braun, *1975, betreibt unter eigenem Namen ein Designstudio in Berlin.

Martin Binder — Dunkler Punkt – Urne aus gefrorenem Wasser

martin binder dunkler punkt urne

Die Idee einer Urne aus Eis greift die Tatsache auf, dass der menschliche Körper zum größten Teil aus Wasser besteht. Die Asche, der „dunkle Punkt” (Fontanes Gedicht Ausgang aufgreifend), ruht während der Trauerrituale sichtbar im Gefäß. Anschließend schmilzt das Eis. Die Überreste des Toten werden freigesetzt. Symbolisch für den Übergang vom Leben in den Tod steht der Übergang der Urne von einem Aggregatzustand in den anderen. Der Tod wird akzeptiert, nicht tabuisiert.

Martin Binder, *1990, arbeitet als Junior Designer bei IONDESIGN in Berlin und studiert im postgradualen Masterstudiengang Art in Context an der Universität der Künste Berlin.

Designpreis Halle auf facebook.

Ort:
Stadtbad Halle
Schimmelstraße 1
06108 Halle (Saale)

Zeit:
4. bis 22. Juni 2014
Mo-Fr von 14-19 Uhr
Sa./So. von 10-19 Uhr