Bundespreis Ecodesign

öko-design-preis ausstellung wettbewerb

Die mit dem Bundespreis Ecodesign 2012 ausgezeichneten Produkte und Konzepte sind noch bis zum 2. August 2013 im Besucherzentrum des Bundesumweltministeriums zu sehen.

Das Spektrum reicht von nachbarschaftlichem Car-Sharing über innovative Hybrid Technik und klimaneutrales Wohnen bis hin zur Reduzierung des Datenmülls im Internet. Der im Jahr 2012 vom Bundesumweltministerium und dem Umweltbundesamt ins Leben gerufene Bundespreis Ecodesign zeichnet in Zusammenarbeit mit dem Internationalen Design Zentrum Berlin (IDZ) innovative Produkte und Konzepte aus, die sowohl ästhetisch als auch ökologisch überzeugen.

Aus über 300 Bewerbungen wurden insgesamt 51 Einreichungen in den drei Wettbewerbskategorien Produkt, Konzept und Nachwuchs nominiert und davon 14 ausgezeichnet, darunter auch viele Berliner Ideen. Innovationsgehalt, Gestaltungsqualität und Umwelteigenschaften standen bei der Bewertung im Vordergrund. Mit dem Wettbewerb wollen die Auslober zeigen, welch kreatives Potenziales gibt, um Produkte ökologisch besser zu machen – und wie sich anspruchsvolles Design, Ästhetik und Umweltschutz vereinbaren lassen.

Die Wanderausstellung wurde bereits in Ludwigsburg und München sowie im Umweltbundesamt in Dessau gezeigt. Nach der Präsentation im Bundesumweltministerium sind weitere Stationen die Messe Ecostyle in Frankfurt am Main im August sowie das Designhaus Darmstadt im September und Oktober.

Im Januar 2013 wurde der Bundespreis Ecodesign erneut ausgelobt. Unternehmen aller Größen und Branchen sowie Designerinnen und Designer konnten bis Mitte April ihre Projekte einreichen. Aktuell findet das Bewertungsverfahren statt.

Ort:
Besucherzentrum des Bundesumweltministeriums
Stresemannstraße 128 – 130
10117 Berlin

Zeit:
8. Juli bis 2. August 2013, 12 bis 18 Uhr