Computer Aided Fashion Design

hochschule berlin weißensee mode-design

Heike Selmer und Michael Höpfel führen am Donnerstag, dem 19. November 2009 um 17 Uhr durch die Ausstellung Polygonale Geometrie in der Mode: Kleider-Experimente mit Computer gestütztem Design.

Mit Hilfe von 3-D-Scanner, Laserschneider, Großformatplotter, CNC-Fräse und Rapid Prototyping haben Studierende des Fachgebiets Mode-Design der Kunsthochschule Berlin-Weißensee einzigartige Kleiderunikate hergestellt. Die Ergebnisse des Forschungsprojekts mit Computer gestütztem Modedesign auf der Basis polygonaler Geometrie sind noch bis zum 26. November 2009 im Foyer der Kunsthochschule ausgestellt.

Im Designlabor entwickelten die Studierenden zukunftsweisende Möglichkeiten der Formfindung, Schnitterstellung und Herstellung mit Hilfe von spezieller 3D-Software. Es entstand eine neue Formensprache mit viel-eckigen (polygonalen) Körperhüllen und dreidimensionaler Schnittlinienführung.

Aussteller/Beteiligte sind Professor Heike Selmer (Leitung), Michael Höpfel, Regine Hielscher-Gotenbach (Lehrkräfte), Magdalena Kiraga, Laura Krauthausen, Milena Noack, Konstantin Laschkow, Yasar Spörndli, Esther Zahn (Studierende).

Ort:
Kunsthochschule Berlin-Weißensee, Foyer
Bühringstraße 20
13086 Berlin

Zeit:
noch bis zum 26. November 2009, Mo – Fr 8.00 bis 20.00 Uhr
Eintritt frei.

Bild: Studie von Yasar Spörndli