Design Galerien Rundgang

Berlin hat eine vielfältige Galerienszene, die insbesondere für zeitgenössische Kunst bekannt ist. Seit Jahren haben sich parallel feine, dem Sammler wertvoll gewordene Galerien für Vintage und zeitgenössisches Design etabliert. Um diese Vielfalt einem breiteren Publikum vorzustellen, hat sich eine Gruppe Berliner Design Galerien erstmal entschlossen, ihr Programm in einem gemeinsamen Rundgang vom 22. bis 27.09.09 zu präsentieren.

Im Rahmen des großen Kunstwochenendes im Herbst zeigen die acht Galerien Appel Design Gallery, Ulrich Fiedler, Jacksons, Galerie Hans?Peter Jochum, Karena Schuessler Gallery Contemporary Design / Art, Clemens Tissi, Lampedo Kunsthandel und galerie für architektenmöbel ihre Ausstellungsprojekte.

Design rückt in den letzten Jahren verstärkt in den Kontext zeitgenössischer Kunst, was sich nicht zuletzt an der Ausweitung von Messen wie der Art Basel und Art Basel Miami zeigt. „Als Designgalerist ist man weniger Möbelhändler als vielmehr Kurator der sich stets bemüht, aus dem großen Fundus der Designgeschichte des 20. Jahrhunderts das Programm in einer Ausstellung zu präsentieren und durch einen Dialog der Formensprachen ein bereits bekanntes Objekt in einem neuen Kontext zu zeigen“, meinen die Initiatoren Ulrich Fiedler und Clemens Tissi. „Wir halten es für wichtig, das Thema Design auch in Berlin zu positionieren und auf unsere Arbeit aufmerksam zu machen.“

Hier noch das passende Interview im Tagesspiegel.

Projekte der Galerien:

APPEL DESIGN GALLERY ‚Digital Couture by Hermann August Weizenegger’
Torstraße 114

ULRICH FIEDLER ‚bauhaus metallic’
Charlottenstrasse 6871
Die Ausstellung konzentriert sich auf Metall?Arbeiten der Bauhaus?Werkstätten. Dazu gehört Joseph Albers Teeglas von 1927 sowie eine einzigartige polychrome Glas?Holz?Vitrine von
Marcel Breuer, die im Anschluss im Moma in New York gezeigt wird.

JACKSONS ‚Bruno Mathsson’
Lindenstrasse 34
Die schwedische Designgallerie Jacksons zeigt seltene Möbel und Designobjekte Bruno Mathssons. Der Schwerpunkt der Ausstellung liegt auf dem frühen Bugholzdesign der 30er und 40er Jahren. Neben berühmten Klassikern wie dem Eva? und Pernilla?Stühlen oder dem Tisch „Superellipse“ werden weitgehend unbekannte Entwürfe, wie etwa eine der seltenen Skulpturen, zu sehen sein.

GALERIE HANS?PETER JOCHUM ‚Angelo Mangiarotti – Objects + Furniture’
Knesebeckstrasse 54
Hauptfokus der Ausstellung sind die modularen Systeme Mangiarottis, gezeigt an Materialien wie Glas, Keramik und Holz.

KARENA SCHUESSLER GALLERY
CONTEMPORARY DESIGN / ART ‚Lutz Hüning / Oskar Zieta’
Uhlandstrasse 45
Die Galerie Karena Schuessler präsentiert zwei zeitgenössische Künstler. Lutz Hüning entwirft funktionales reduziertes Design in Holz, Oskar Zieta ist bekannt durch seine “aufgeblasenen”
Hocker und Stühle aus Stahl. Sie stellen Einzelarbeiten sowie erstmalig in Zusammenarbeit entworfene Werke vor.

CLEMENS TISSI ‚namenlose moderne’
Potsdamer Strasse 70
Clemens Tissi zeigt mit ‚namenlose moderne’ anonyme Entwürfen und namenlose Objekte aus den zwanziger und dreißiger Jahren. Für ihn wird durch die Anonymität der Drang nach
Moderne, der kleine Schritt vom traditionellen Handwerk zur Erfindung, zur schöpferischen Neuerung, sehr unverfälscht sichtbar.

LAMPEDO KUNSTHANDEL ‚Paolo Buffa, Luisa und Ico Parisi, Gio Ponti, Carlo Enrico Rava ?
Italienisches Design der 30er bis 50er Jahre’
Chaussestrasse 104
Neben bekannten Namen wie Gio Ponti oder Luisa und Ico Parisi werden in der Ausstellung Möbel von Carlo Enrico Rava und Paolo Buffa gezeigt. Paolo Buffas erste Arbeiten sind noch
stark geprägt vom lombardischen Neoklassizismus, ab den dreissiger Jahren greift er exotische Formen auf. Carlo Enrico Rava wurde durch seine an der neusachlichen Moderne orientierten Entwürfe international bekannt. Seine Kreativität lebte er darüber hinaus auch in Filmausstattungen für die Cinecittà und fantasievollen Möbelentwürfen aus.

GALERIE FÜR ARCHITEKTENMÖBEL ‚Richard Riemerschmid – Möbelform um 1900’
Brunnenstrasse 162
Richard Riemerschmid entwarf für die Deutschen Werkstätten Hellerau verschiedene Stühle und Kleinmöbel. Die ausschließlich in Eiche gefertigten Möbel stehen an der Schwelle vom
handwerklich geprägten Jugendstil zur industriellen Serienfertigung der Moderne.

Zeit:
Rundgang ‚BERLINER DESIGN GALERIEN’ 22.–27.09.09, 12 – 19 Uhr
Reception: 25. OKTOBER 2009, 18?21 UHR