Die Erfindung der Einfachheit

Die Erfindung der Einfachheit - Biedermeier Deutsches Historisches Museum DHM Ausstellung Berlin

Noch bis zum 2.September 2007 zeigt das Deutsche Historische Museum im Pei-Bau die Ausstellung Die Erfindung der Einfachheit – Biedermeier. Als gar nicht bieder und spießig, sondern eher zeitlos modern entpuppen sich die mehr als 400 Objekte der Schau.

Biedermeier bezeichnet eine von Sinnentsprechung und Sachlichkeit geprägte Kunst, die sich bereits vor 1800 in ihren Grundzügen ausbildet und bis etwa 1830 durch die Reduzierung auf Einfachheit, natürliche Schönheit von Materialien und Klarheit der Formen geprägt ist. Die Ausstellung konzentriert sich auf eine Kerngruppe künstlerischer Arbeiten, in denen diese formalen Elemente vorherrschen und der neuen ästhetischen Vision Mitteleuropas Gestalt geben.

Gezeigt werden mehr Objekte aller Kunstgattungen aus Deutschland, Österreich, Böhmen und Dänemark: Gemälde, Grafik, Möbel, Glas und Porzellan, Silberarbeiten, Beispiele der Raumgestaltung und Mode aus den tonangebenden Metropolen Wien, München, Berlin und Kopenhagen. Die innovativen und stilprägenden Ausdrucksformen dieser Epoche werden dabei anschaulich vor Augen geführt. Die grundlegende Neuerung ist die Erkenntnis, dass die Impulse für d en Stil der Einfachheit weniger vom Bürgertum als von den Adelshäusern ausgingen.

Die Erfindung der Einfachheit – Biedermeier ist eine internationale Kooperation des Milwaukee Art Museum, der Albertina, Wien, des Deutschen Historischen Museums, Berlin, und des Louvre, Paris.

Am 25. Juni findet im Rahmen der Ausstellung ein Symposium statt. !!! Hier !!! gibt es das komplette Programm als pdf.

Ein Vortrag von Dr. Achim Stiegel zum Berliner Möbel des Klassizismus (mit Führung) findet am Mittwoch, den 11. Juli 2007, 18 Uhr im Auditorium statt.

!!! Hier !!! gibt es einen lesenswerten Beitrag zur Ausstellung aus der Berliner Zeitung und !!! hier !!! gibt es einen Film aus der ZDF-Mediathek.

Bild:

Stuhl, Berlin, 1805–10,
Entwurf Friedrich Gilly (Altdamm/Stettin 1772-1800 Karlsbad), zugeschrieben,
Buche, schwarz poliert, erneuerte Polsterung
Foto: Lois Lammerhuber
© Deutsches Historisches Museum