Dino Gavina bei H-P Jochum

möbeldesigner ausstellung berlin blog design galerie

Die Galerie Hans-Peter Jochum zeigt bis zum 23. Dezember 2011 originale Möbel und Lampen aus den verschiedenen Schaffensphasen des 2007 verstorbenen italienischen Designers Dino Gavina.

Marcel Breuer beschrieb Dino Gavina als den impulsivsten und emotionalsten Möbelfabrikanten der Welt. Er hasste Kitsch, sowohl den für die Reichen wie auch den für die Armen. Als Erster erweckte er die Bauhaus-Entwürfe zu neuem Leben, startete 1962 die Produktion von Breuer-Entwürfen.

Gavina liebte es, seine Arbeit mit der Kunst zu vermischen, arbeitete zusammen mit Künstlern wie Sebastian Matta, Meret Oppenheim, Man Ray und Kurt Seligmann. 1973 entwarf Enzo Mari die Möbelserie METAMOBILE – ein Projekt, das es jedem ermöglichte, sein Möbel einfach selbst zu bauen. Ein schlichtes Bausystem, das ohne Schreiner und Maschinen auskommt; nur eine Säge wird benötigt. Mari verstand es auch als Statement gegen die Industrialisierung und herkömmliche Konsumverhalten. Das Potenzial dieser Idee wurde damals nicht erkannt.

Als Motor des italienischen Designs der 60er Jahren war Gavina eng verbunden mit der Gestalterelite dieser Epoche: Scarpa, Casiglioni, Takahama, Enzo Mari, Gardella, Zanuso und Magistretti. “Wenn einer fehlt, dann nur, weil ich seine Entwürfe ablehne”, sagte er. Das art-Kunstmagazin hat ihn deshalb auch als “wahre Nervensäge” und “letzten Puritaner” bezeichnet.

Ort:
Hans- Peter Jochum
Knesebeckstrasse 54
10719 Berlin

Öffnungszeiten:
Mi – Fr 14 – 18:30 Uhr / Sa 11 – 16 Uhr