DMY im Bauhaus Archiv

Designer Dirk vander Kooij Endless DMY Berlin Award Gewinner 2011

Das Bauhaus-­Archiv Berlin zeigt ausgewählte Arbeiten des DMY International Design Festivals 2011 vom 14.9. -­ 10.10.2011.
Gezeigt werden:

Gewinner der DMY Awards 2011:
(1) Dirk vander Kooij, Endless: Endless ist eine Kunststoff-­Strippe, die aus dem Innenleben alter Kühlschränke recycelt wurde und von einem Roboter in Handarbeit zu einem Stuhl gefertigt wird.
(2) Clemence Seilles, Monumenta: Bei Monumenta werden Skulpturen und Objekte direkt von städtischen Plätzen und aus postmodernen Laboratorien genommen, verarbeitet und zu perverderten Nachahmungen der Natur zusammengesetzt.
(3) Yi-­Cong Lu, Wohnwerkzeuge: Vor dem Hintergrund heudger Lebensentwürfe entstanden Yi-­Cong Lus Wohnwerkzeuge. Mit mobilen Lampen, Raumteilern und muldfunkdonalen Objekten lassen sich Wohnräume individuell anpassen.

Die weiteren Arbeiten der DMY Jury Selecdon:
(4) Kueng Caputo, Copy: Copy by Kueng-­Caputo treibt das Plagiieren von Originalen mit viel Respekt und einer Prise Ironie auf die Spitze: Ein signifikanter Aspekt des ausgewählten Objekts wird im Kopierprozess herausgefiltert, überhöht und gewürdigt.
(5) HAWK Hildesheim, 10 Akkuschrauber, 10 Hochschulen, 10 Fahrzeuge: Beim Akkuschrauber-­Rennen traten Studierende aus Deutschland und der Schweiz mit Fahrzeugen, die von einem handelsüblichen Bosch Akkuschrauber mit 18 V angetrieben werden, gegeneinander an.
(6) EPFL+ECAL Lab / Lausanne, Sunny Memories: Inspiriert von Pflanzen, entwickelte EPFL-­Professor Michael Grätzel flexible Solarzellen, die neue Perspekdven hinsichtlich von Form, Farbe und Transparenz eröffnen. In Kooperadon mit vier internadonalen Kunst-­ und Designhochschulen entwickelte das EPFL+ECAL Lab Anwendungen, die diese Solarzellen nutzen, um neue Formen der Sonnenenergie-­Gewinnung aufzuzeigen.
(7) Eva Marguerre + Marcel Besau, MOA: MOA ist eine Korbserie mit weicher Struktur, die tradidonelle Handwerkskunst mit modernen Herstellungsprozessen vereint. Eine aus elastischem Garn gewebte Struktur wird mit Kunstharz gehärtet.
(8) Camille Grandaty, Made by them: Made by them schlägt eine neue Deutung von Tradidon und Natur vor. Inspiriert durch die tradidonelle Technik der chinesischen Porzellangestaltung hinterlassen Würmer und Schlangen ihre Fußspuren und Bewegungen als Muster auf den Objekten.
(9) YKON, Ykon Game: YKON Game ist ein Spiel, das nicht versucht, exisderende Probleme der Welt zu lösen, sondern dabei hilS, neue Ideen zu entdecken, die das Leben für immer verändern könnten.
(10) Fabien Dumas, Poetry happens – Tools: Tools ist als neues Ready-­Made weder Lampe noch Lineal. Es ist ein Hybrid zwischen Prototyp und Alltagsgegenstand, der das Gewöhnliche ins Ungewöhnliche umwandelt.

Begleitprogramm:

20.09.2011, 19-­21 Uhr:
Bauhaus_Talk „Design im Wandel: Neue Herausforderungen an Ausbildung und Beruf”
Teilnehmer: Axel Kufus (Produktdesigner), Barbara KoZe (Kommunikadonsdesignerin), Dagmar Hoffmann (Soziologin/tbc), Moderadon: Mathias Remmele (Journalist)
Eintritt frei

25.09.2011, 11-­13 Uhr:
Bauhaus_Brunch „DMY Selection. Junges Design im Bauhaus-­Archiv“.
Brunch (inkl. Kaffee und Tee) mit Führung durch die Ausstellung
Teilnahmegebühr 19 €, für Bauhaus-­Mitglieder 15 €.

Öffnungszeiten:
14. September -­ 10. Oktober 2011
Mi bis Mo 10 -­ 17 Uhr
Di geschlossen
Vernissage:
Di, 13. September um 19 Uhr

Ort:
Bauhaus-­Archiv / Museum für Gestaltung
Klingelhöferstr. 14
10785 Berlin