(Dys-)funktionale Klänge

sound studies lab berlin funktionale klänge

Das DFG-Forschungsprojekt Funktionale Klänge am HU-Institut für Kulturwissenschaft diskutiert morgen Abend, am 7. Februar 2013, (Dys)Funktionen klanglicher Gestaltung – von der Militärmusik bis zum persönlichen Klingelton.

Wie werden mediatisierte, nicht-sprachliche Klangzeichen, sogenannte funktionale Klänge, erlebt und wie ist ihre Gestaltungstheorie kulturwissenschaftlich zu beschreiben? Was sind die historischen Vorläufer und Traditionen der Klanggestaltung, und welche aktuellen Probleme der Gestaltungspraxis gibt es?

Im Zentrum der Diskussion mit Gästen aus den Feldern der Musikwissenschaft, der Klangkunst, des Audio Branding und der Philosophie steht auch eine klangkünstlerische Performance von Anke Eckardt und Tiago da Costa e Silva unter dem Titel Dysfunktion: Eine Hommage an Bruce Nauman’s Days.

Teilnehmer:
Silke Wenzel (Musikwissenschaftlerin, HFMT, Hamburg)
Cornelius Ringe (Senior Partner, Audio Branding Academy, Hamburg)
Anke Eckardt (Klang- und Medienkünstlerin, Berlin)
Tiago da Costa e Silva (Philosoph, Berlin/São Paulo)

Gastgeber:
Holger Schulze (Klanganthropologe, Sound Studies Lab, Berlin)
Carla Müller-Schulzke (Kulturwissenschaftlerin, Sound Studies Lab, Berlin)

Die Veranstaltung findet in Kooperation mit dem Internationalen Design Zentrum (IDZ) statt.

Weitere Informationen zum Thema funktionale Klänge im Forschungsprojekt Sound Studies Lab gibt es hier.

Ort:
Humboldt-Universität zu Berlin
Institut für Kulturwissenschaft
Raum 0.07
Georgenstraße 47
10117 Berlin

Zeit:
7.2.2013, 19:30 – 21:00 Uhr