iF product design award / Teil 3

iF award

Der iF product design award 2006 wurde zwar schon vor einem Monat entschieden, aber wer von den 688 mit dem iF Gütesiegel Prämierten dann auch noch die begehrten 50 iF gold awards kassiert wird erst zur CeBIT am 9. März bekannt gegeben. In das finale Rennen gehen auch fünf Designobjekte aus Berlin. BerlinDesignBlog stellt sie in loser Reihenfolge vor.

Heute: instant space/schneller raum von Konrad Wohlhage vom ArchitekturbüroLéon Wohlhage Wernik Architekten GmbH

instant space

instant space ist eine 2,12 Meter hohe, schlanke Aluminiumsäule, in der sich eine bis zu vier Meter lange und zwei Meter hohe, bedruckbare Leinwand verbirgt. So ist ihr Potenzial zunächst unsichtbar. Doch mit nur einem einfachen Handgriff lässt sich die doppellagige, stabile textile Wand, die es in verschiedenen Farben gibt, ausziehen. Ohne jegliche Hilfs- und Befestigungsmittel steht sie frei im Raum und kann nicht nur als schneller Raumteiler eingesetzt werden. Vielmehr dient sie auch als Projektionsfläche, Sichtschutz und Ausstellungstafel im Büro und bietet so maximale Gestaltungsfreiheit.

“Flexibilität ist die Forderung an zeitgemäße Räume. Damit kommt Möbeln eine neue Bedeutung zu. Sie müssen in neutralen Räumen Atmosphäre schaffen und unterschiedliche Nutzungen ermöglichen”, erläutert Architekt Konrad Wohlhage sein Möbelkonzept.

Hergestellt und vertrieben wird instant space/schneller raum von schneiderschram, die es sich zur Aufgabe gemacht haben, die räumlichen Gestaltungspotentiale von Architekten für den Möbelbau aufzugreifen und hochwertig umzusetzen.