iF product design award / Teil 1

iF award

Der iF product design award 2006 wurde zwar schon vor einem Monat entschieden, aber wer von den 688 mit dem iF Gütesiegel Prämierten dann auch noch die begehrten 50 iF gold awards kassiert wird erst zur CeBIT am 9. März bekannt gegeben. In das finale Rennen gehen auch fünf Designobjekte aus Berlin. BerlinDesignBlog stellt sie in loser Reihenfolge vor.

Heute: der Tafelschrank von Eike Becker_Architekten

tafelschrank

Dieses Hybridmöbel aus Schrank und Tafel ist eine Antwort auf die Verschmelzung von Beruf und Freizeit. Es bietet Raum für Dinge als Schrank und seine Tafelelemente, die Fassade, ist Ort für Ideen, Notizen, Mitteilungen und Bilder. Die vertikal verschiebbaren Tafelelemente können mit verschiedenen Oberflächen bestückt werden, als beschreibbare Tafel, Pin-, Magnethaftwand oder Projektionsfläche.
Obwohl der Schrank viel Stauraum bietet, wirkt er leicht, fast schwebend, denn der Korpus ist raffiniert konzipiert. Die Konstruktion besteht aus seitlichen Pylonen, die aus natureloxierten Aluminium-Profilen ausgeführt sind. Hinter den Fronttafeln ist der Korpus in der Standardausführung kunststoff-beschichtet weiß, kann aber auch in anderen Farben oder einer Lackoberfläche realisiert werden. Die Inneneinteilung des Korpus ist ebenfalls variabel gestaltbar.
Hergestellt und vertrieben wird der Tafelschrank von schneiderschram, die es sich zur Aufgabe gemacht haben, die räumlichen Gestaltungspotentiale von Architekten für den Möbelbau aufzugreifen und hochwertig umzusetzen. Mit dem Tafelschrank ist dieses Konzept voll aufgegangen.