Jan Lambert Kruse: Milky Way

johannsen galerie berlin ausstellung

Der schwedische Glaskünstler Jan Lambert Kruse stellt in der Johanssen Gallery vom 16. Januar – 15. März ’09 seine Glasobjekte aus.

Wie die Murano-Figurinen in den Vitrinen unserer Mütter und Großmütter hat das Image der Glaskunst seit den 70er Jahren eine dicke Staubschicht angesetzt. Der Trend ging zum Minimalismus und weg vom Kunsthandwerk. Nach 30 Jahren Dornröschenschlaf erwacht die Glaskunst nun im neuen, zeitgenössischen Glanz.

Ein Künstler, der die Traditionen neu belebt, ist der Schwede Jan Lambert Kruse. Die Arbeiten erinnern an die zeitlose Faszination
des Materials. Sie spielen mit organischen Formen, geheimnisvollen Lichteffekten und der zartfarbigen Transparenz des Glases. Die Objekte positionieren sich irgendwo zwischen Design und bildender Kunst. Seine Arbeitsweise – das Schweißen von Eisenformen und die Glasbläserei – sind tief im Kunsthandwerk verwurzelt. Einige Skulpturen spielen mit Licht, andere wiederum scheuen jeden anwendbaren Charakter. In ihrem entspannten Umgang mit traditionellen Genres stehen Kruses Arbeiten repräsentativ für Neocraft, der Neubelebung des Kunsthandwerks.

Jan Lambert Kruse

Jan Lambert Kruse, 1962 in Stockholm geboren, studierte Metall, Glas und Keramik an der Konstfack University College of Arts, Design and Craft in Stockholm sowie an der Pilchuck Glass School in den USA. Seine Arbeiten waren unter anderem Teil der
Internationalen Glasausstellung in Japan, der Sassulo Glasausstellung und in zahlreichen Einzelausstellungen in Schweden zu sehen.

Seit 2005 vertritt die Johanssen Gallery Künstler, die an der Grenze zwischen Kunst und Design experimentieren. So soll eine Plattform für ästhetische Phänomene geschaffen werden, die zwar aus dem Geist des Kunsthandwerks entstehen, aber weder Design noch autonome Kunst im konventionellen Sinne sind. Das umfasst die Illustration, Grafik, Textilkunst, Keramik, Glas oder Buchkunst.

Ort:
Galerie Johanssen
Gormannstr. 23
10119 Berlin

Öffnungszeiten:
Di-Fr: 11-13 / 14.30-19 Uhr
Sa: 11-19 Uhr
Vernissage: Freitag, 16. Januar 2009, 19 Uhr