Kieser, Plakate

jazz pop plakate kieser grafikdesign ausstellung berlin

Das Bröhan-Museum zeigt vom 21.1. bis 23.7.2017 Plakate des Grafikdesigners Günther Kieser.

Günther Kieser (*1930) zählt zu den bedeutendsten Grafikdesignern Deutschlands. Vor allem mit seinen Musikplakaten, die er seit den 1950er Jahren gestaltet hat, machte er sich international einen Namen. Für das Deutsche Jazzfestival in Frankfurt, das American Folk & Blues Festival als auch für große Bands und bekannte Musiker wie Duke Ellington, John Coltrane und Jimi Hendrix entwarf Kieser legendäre Jazz- und Rockplakate. Kiesers Plakate wurden im Museum Angewandte Kunst in Frankfurt am Main, im Museum of Modern Art in New York City und in Galerien rund um die Welt gezeigt. Inzwischen im Ruhestand, wollte Günther Kieser ursprünglich seine Werke nicht mehr ausstellen und auch keine weiteren Plakate gestalten. Für das Bröhan-Museum machte er aber eine Ausnahme und entwarf sogar das Ausstellungsplakat. Die Schau „Kieser, Plakate.“ zeigt eine Auswahl seines Schaffens von 1959 bis 1999.

In den 1950er Jahren lernte Günther Kieser den Jazz-Musiker Horst Lippmann kennen. Als Konzertveranstalter brachte Lippmann zunächst den Jazz, später den Blues und große Rockstars nach Deutschland. In diesem Zusammenhang wurde die Konzertagentur Lippmann & Rau einer der wichtigsten Auftraggeber für Günther Kieser. Als Bildschöpfer strebte Kieser die Visualisierung der Musik an. Ganz ohne Computer zeichnet, klebt, collagiert oder konstruiert er seine phantastisch anmutenden Bildobjekte und übersetzt Musik ins Bildhafte. Populär ist Kiesers Plakat von Jimi Hendrix, auf dem dem Gitarristen medusagleich Kabel und Schalter aus dem Kopf wachsen.

Günther Kieser wurde 1930 in Kronberg im Taunus geboren. Von 1946-1950 studierte er Grafik-Design an der Werkkunstschule in Offenbach am Main und arbeitete als freischaffender Designer, unter anderem für den Hessischen Rundfunk. 1950 gründete er mit Hans Michel eine Ateliergemeinschaft. Von 1981-1992 war er Professors für Visuelle Kommunikation an der Bergischen Universität Wuppertal. Für sein Lebenswerk wurde er 2012 mit der Ehrenmitgliedschaft des Deutschen Designer Clubs ausgezeichnet. Er ist ebenfalls Mitglied in der „Alliance Graphique Internationale“ (AGI).

Nach Niklaus Troxler 2016 ist Günther Kieser nun der zweite Grafikdesigner, dem sich das Bröhan-Museum in der Reihe „Blackbox“ widmet. Bei der „Blackbox“ werden in regelmäßigen Abständen Ausstellungen zur Plakatgestaltung, Grafik und Fotografie gezeigt.

Öffnungszeiten:
Di bis So von 10 bis 18 Uhr und an allen Feiertagen (Ostermontag+Pfingstmontag geschlossen)

Ort:
BRÖHAN-MUSEUM
LANDESMUSEUM FÜR JUGENDSTIL, ART DECO UND FUNKTIONALISMUS
Schlossstraße 1a
14059 Berlin

Foto:
Jazz Head, Frankfurter Jazz Festival2000
© Günther Kieser