Gestaltendes Handwerk

Goldschmiedin Marion Heilig gewinnt Landespreis Gestaltendes Handwerk Berlin 2007

Soeben gewann die Goldschmiedin Marion Heilig den 1. Landespreis Gestaltendes Handwerk für ihre mit Feingold überzogenen Spiralarmbänder aus Kunststoff. Sämtliche weiteren Preisträger-Objekte und andere ausgewählte Exponate zeigt das Kunstgewerbemuseum in einer Sonderausstellung vom 24. November bis zum 16. Dezember.

Den 2. Landespreis verliehen die Juroren an die Keramikerin Iris Hamelberg.

Zwei weitere Künstler wurden mit dem 3. Landespreis ausgezeichnet: Die Gold- und Silberschmiedin Friederike Maltz für ihren Halsschmuck und Bernhard Kühn für seine Keramiken.

Förderpreise erhielten die Damenschneiderin Lena Lieb (Modekollektion) und der Metallgestalter und Designer Marcel Wältring (silberne Dreifach-Schale).

Der traditionsreiche Wettbewerb „Landespreis“, ehemals der Preis des Landes Berlin, wird bereits seit mehr als 40 Jahren im zweijährigen Turnus ausgelobt. Seit 1995 wird er von der Handwerkskammer Berlin ausgerichtet. Der nächste Wettbewerb startet 2009.

Ausstellungsort:
Kunstgewerbemuseum, Kulturforum Potsdamer Platz, Matthäikirchplatz, 10785 Berlin

Ausstellungskonzept:
Donald Becker (Bühnenbildner). Als Thema der Installation wählte er „Die Stadt“. Plattenbauten standen Modell für seine Vitrinen und Podeste.

Öffnungszeiten:
24. November bis 16. Dezember
Di-Fr 10-18 Uhr, Sa-So 11-18 Uhr, Mo geschlossen