M. Estrada – Juggler’s Notebooks

ausstellungen berlin grafik-design designtransfer cervantes

Die Doppelausstellung Juggler’s Notebooks (Notizhefte des Seiltänzers) des renommierten spanischen Grafikdesigners Manuel Estrada ist thematisch unterteilt zeitgleich bei designtransfer an der Universität der Künste Berlin und am Instituto Cervantes zu sehen.

Der Teil der Ausstellung bei designtransfer an der Universität der Künste Berlin trägt den Titel „Von der Idee zum Logo“. Zwei Dutzend großformatige Grafiken zeigen schwarze und weiße Logos, die Estrada für zahllose Organisationen und Firmen entworfen hat. Die Rückseiten der Panels zeigen dem Betrachter Vorentwürfe, die den Entwicklungsprozess bis hin zum fertigen Logo illustrieren.

Der Titel der Ausstellung im Instituto Cervantes ist „Von der Idee zum Buchcover”. Ausgelotet wird hier der Schaffensprozess der Erstellung von Buch- und Magazincovern als kreativer Kern verlegerischen Designs. Durch Dutzende Skizzenbücher hindurch kann der Besucher dem Weg von der Idee bis zum fertigen Produkt folgen. Dabei wird die wichtige Rolle von Symbolen und Bildern verdeutlicht und der intensive Prozess, der dem Entstehen von Buchcovern vorausgeht, erfahrbar gemacht. Das Buchcover als Fenster, durch das man an den Inhalt des Buches gelangt oder durch das der Inhalt nach draußen dringen kann.

Manuel Estrada wird ausserdem mit Studierenden der UdK Berlin einen 2-tägigen Workshop “Reason, Instinct and Design” durchführen, dessen Thema und Ergebnisse in einer Abendveranstaltung am 27. April bei designtransfer präsentiert werden.

2010 begann Estrada als “work in progress“ mit der Ausstellung „Donde Nacen las Ideas. Cuardernos del Equilibrista“ (Wo die Ideen geboren werden. Notizhefte des Seiltänzers) am Centro Atlántico de Arte Moderno (CAAM) in Las Palmas, Gran Canaria. Diese Reise durch den kreativen Prozess ist nicht beendet, sondern geht von Ausstellung zu Ausstellung weiter, bereichert durch die Beiträge der verschiedenen Ausstellungsorte und die fortlaufende Arbeit Manuel Estradas. Die Werkschau wurde bereits zu Beginn des Jahres auf der World Design Capital Helsinki 2012 präsentiert und wird im Anschluss an Berlin nach Lissabon und Miami als nächste Stationen reisen.

Manuel Estrada (geboren in Madrid 1953) ist ein renommierter Grafikdesigner, dessen Handschrift sich am besten als konzeptuell und direkt beschreiben lässt. Er kreiert kraftvolle Bilder, die Fragen aufwerfen und zum Nachdenken anregen. Estrada gehört der zweiten Generation spanischer Grafikdesigner an, die von internationalen Designern beeinflusst wurden und einem starken kulturellen Erbe sowie funktionalem Stil verbunden sind. Estradas Arbeiten zeichnen sich durch ausdrucksvolle, farbige Designs, Spontaneität und Frische aus, die Vernunft und Intuition miteinander kombinieren. Er entwirft Corporate Identities, Logos, Designbücher und Magazincover für große spanische Verlagshäuser. Er ist Autor des Buches “Design is not the finishing touch” und seine Werke sind in den wichtigsten Designstädten der Welt, darunter Mailand, Tokio und New York, gezeigt worden. Er ist mit zahlreichen Preisen ausgezeichnet worden, u.a. mit der Ehrung des European Art Directors Club.

Die Ausstellung sucht den Dialog zwischen ersten Zeichnungen, unvollendetem und vollendetem Designs. Einmal mehr bestätigt sich dabei, dass die Prozesse modernen Design nicht auf die Zeichnung und den Suchprozess nach Wörtern als essentiellen Teil kreativer Aktivität verzichten können. Wort und Zeichnung halten die Balance zwischen Gedanken und Emotionen. Für Estrada ist es ein Seiltanz: „Manchmal ist es unmöglich, das Gleichgewicht zu halten, aber das ist die interessanteste Herausforderung.“

Orte und Öffnungszeiten:

Von der Idee zum Logo ( From Idea to Logo )
designtransfer, Universität der Künste Berlin
Einsteinufer 43-53
10587 Berlin-Charlottenburg

12. April – 02. Mai 2012, Mo – Fri, 8 – 20 Uhr, 1. Mai geschlossen

Von der Idee zum Buchcover ( From Idea to Cover )
Instituto Cervantes
Rosenstr. 18-19
10178 Berlin

12. April bis 11. Mai 2012, Mo – Fr, 12 – 19 Uhr, 1. Mai geschlossen
Eröffnung: Donnerstag, 12. April, 19:30 Uhr
In Anwesenheit des Künstlers

Eintritt frei