Museum der Dinge

museum der dinge

“Ist das Ihr Ding?”, fragt das Berliner Museum der Dinge, denn es sucht dringend Ding-Pfleger um den Umzug der über 20 .000 Dinge und 35.000 Dokumente nach Kreuzberg und die Neueinrichtung des Museums in der Oranienstraße zu finanzieren.

Letztes Jahr hat das Werkbund-Archiv mit der Anmietung neuer Räumlichkeiten die ersten Voraussetzungen zur Reetablierung des Museums der Dinge geschaffen. Viele Besucher hatten beim “Picknick im Museum” und zur Langen Nacht der Museen im Sommer 2005 bereits die Gelegenheit, den neuen Standort zu besichtigen.
Ein wichtiger Schritt war auch die im November 2005 gefällte Entscheidung des Berliner Abgeordnetenhauses, das Budget des Werkbundarchiv e.V. um die erforderlichen Miet- und Betriebskosten zu erhöhen. Anfang 2007 sollen die Sammlungen des Museums am neuen Standort in der Oranienstraße 25 neu aufgestellt werden – zum 100jährigen Jubiläum des Deutschen Werkbunds.

>>Hier< < kann man sich eines von über hundert Sammlungsobjekten aussuchen und für ein Jahr lang für einen Betrag von 20,- bis 2000,- Euro die symbolische Pflegschaft übernehmen.
Der Name des Pflegers wird an dem ausgewählten Objekt angebracht und (auf Wunsch) im Internet veröffentlicht. Für die Pflegschaftsbeitrag bekommt man eine Spendenbescheinigung und einen Objektpass des ausgewählten Dings.