Pecha Kucha im Buchstabenmuseum

pecha kucha berlin buchstabenmuseum

Das Berliner Buchstabenmuseum lädt am Samstag, den 16. März 2013 zum buchstäblichen Pecha Kucha.

Elf Vorträge mit jeweils 20 Bildern, die jeweils 20 Sekunden gezeigt werden, versprechen kurzweiliges und prägnantes Edutainment zu überwiegend typografischen Themen.

Die Veranstaltung ist gleichzeitig auch eine gute Möglichkeit sich zu verabschieden, denn es wird vor dem Umzug des Museums der letzte Event im Berlin Carré sein.

Auf dem Programm stehen:

Alphabetierchen
Raban Ruddigkeit, Gestalter, Autor und Publizist

An A is an a is an a
Chris Campe, Designerin

Anekdoten über Buchstabenhocker
Sascha Grewe, Innenarchitekt und Designer der Buchstabenhocker A–Z

Das Leuchten von Leuchtbuchstaben
Hildrun Dreyer, Restauratorin und Studentin
Restaurierungsprojekt im Buchstabenmuseum

2 Jahre Mota Italic Gallery
Sonja Keller, Mitbegründerin von Mota italic

Miereneuken en Muggenziften (Ameisen bumsen und Mücken sieben)
Luc(as) de Groot, Schriftgestalter und Professor

Neons are People Too!
Lara Schilling, Assistentin der Leitung des Buchstabenmuseums

Von Zwiebelfischen und Schokomäusen
Christine Voshage, Designerin und Mitbegründerin der TYPOLADE – Text aus Schokolade

Txet – jeder Buchstabe zählt
Sonja Knecht, Director Text bei Edenspiekermann

Open Type Akrobatik
Julia Sysmäläinen, Designerin

Wie baut man ein Buchstabenmuseum ohne Geld? Mit Liebe, Schweiß und Ideen!
Marcus Hahn, Innenarchitekt

Eintritt:
5 Euro

Zeit:
16. März 2013, 17 Uhr
Dauer etwa 90 Minuten.

Ort:
Buchstabenmuseum Schaudepot
Karl-Liebknecht-Str. 13
10178 Berlin (Berlin Carré, Alexanderplatz)