Pop Up Stores Berlin

pop up bikini berlin

Vorsicht, ein Trend geht um. Seit einigen Jahren poppen immer mehr temporäre Läden in Berlin auf und bieten eine Art urbane Gegenbewegung zum traditionellen Einzelhandel, aber auch zum und Online-Shopping.

Als Pop-Up Stores bezeichnet man allgemein Shops, die kurzfristig auf leerstehenden Verkaufsflächen für einen befristeten Zeitraum eröffnet werden. Die eigentlich aus dem anglo-amerikanischen Bereich stammende Idee hat sich in den letzten Jahren auch besonders in Berlin ausgebreitet. Seitdem 2004 das japanische Label Comme de Garcons den ersten Guerilla Store in Berlin eröffnete, gibt es immer mehr Pop Ups in der Hauptstadt.

Auch große Unternehmen nutzen mittlerweile das Konzept und haben Pop-Up-Flächen eingerichtet. Zum Beispiel bietet vom 6. Juni bis 22. Juli Peek & Cloppenburg unter dem Motto Pop Impression Festivalmode an (Free People, Pretty Green, Levi´s, Ellesse, Champion, Carhartt WIP, Adidas Originals, Hunter), aber auch Silberschmuck, Sofortbild-Kameras, Plattenspieler und Vinyl (will ja aktuell gefühlt jeder wieder haben).

Pop Ups sind vor allem im Modebereich beliebt, aber auch in der Musikindustrie und in der Gastronomie wird das Prinzip genutzt. So haben beispielsweise die Artic Monkeys ihr aktuelles Album in einem Pop Up Store im Bikini Berlin präsentiert und ChungKing Noodles veranstalten ein Pop Up Restaurant im The Store Berlin in der Torstraße.

Was sind die Vorteile des Pop-Up-Trends? Die Liste ist lang: Unternehmen können Neues ausprobieren, Kunden zu ungewöhnlichen Orten führen, den Eventcharakter nutzen, Image generieren, Abwechslung bieten, die Marke emotionalisieren, Alleinstellungsmerkmale betonen, Nachfrage durch Verknappung erzeugen, Exklusivität bieten, kleines Risiko fahren im Vergleich zu einem langfristigen Laden und den Werbe- und PR-Wert nutzen (siehe diesen Artikel). Auch die Immobilienbranche hat sich mittlerweile darauf eingestellt und freut sich Leerstand temporär meist hochpreisig zu reduzieren.

Dieser Beitrag entstand mit freundlicher Unterstützung durch Peek & Cloppenburg.

Foto-Quelle: Bayerischen Hausbau/Bikini Berlin