Ausstellung Recycling Designpreis

lea gerber samuel coendet stofftiere

Das Museum der Dinge zeigt bis zum 3. September 2012 eine Auswahl der 2012 prämierten Objekte des 5. RecyclingDesignpreis.

Gewinner des mit 2.500 Euro dotierten deutschen RecyclingDesignpreises 2012 sind Lea Gerber und Samuel Coendet. Die Jury zeichnet die Schweizer Designer für ihre Secondhand-Stofftiere „Outsiders“ aus. Den dritten Platz teilen sich die Münchnerin Waltraud Münzhuber für “Verwebe deinen Lieblingsfilm” (ein Papierkorb aus alten Video- oder Tonbändern) und Silke Koch für skulpturale Objekte aus Porzellan, Glas, Plastik, Metall mit dem Titel “After Gravity’s Rainbow”.

Am Wettbewerb beteiligten sich über 600 Designer/innen. Neben 350 Bewerbungen aus Deutschland kamen Beiträge aus 35 Ländern.

Das Spektrum der eingereichten und ausgestellten ReDesign-Entwicklungen reicht von Mode- und Deko-Accessoires über Kleidung bis zu Möbeln. Motto des RecyclingDesignpreises, der sich als einziger Wettbewerb zur Förderung der Ressourcenschonung und CO2-Vermeidung in der Produktentwicklung versteht, ist es, den “verborgenen Sinn weggeworfener Dinge” zu entdecken und nutzbar zu machen. Gefordert sind Entwicklungen aus industriellen oder handwerklichen Produktionsrückständen, aus Materialien vom Sperrmüll oder vom “Schrott”.

Ort:
Werkbundarchiv – Museum der Dinge
Oranienstraße 25
10999 Berlin

Öffnungszeiten:
Fr – Mo, 12 – 19 Uhr