Rethinking Prototyping

hybrid plattform udk tu berlin prototypenbau designer

Im Rahmen des Forschungsvorhabens der neuen Hybrid Plattform der UdK und der TU Berlin Rethinking Prototyping– neue hybride Konzepte und Alternativmodelle zum Prototypen findet am 4. November 2011 ein Symposium statt.

Die zentrale Forschungsfrage ist, ob der Prototyp im Zeitalter des rapid-manufacturing möglicherweise obsolet wird und wir somit eine Phase des Post-Prototyping erreichen, in der Konzepte den Prototypen ersetzen.

Als Sprecher sind geladen: Prof. Dr. sc. nat. Verena Hafner (Kognitive Robotik, HU Berlin), Frank Heyl (Vehicle Design, Exterior Designer Bugatti), Dr. Rahul Swaminathan (Deutsche Telekom Laboratories Berlin) sowie Christian Derix und Asmund Gamlesaeter (Computational Design Research, Aedas)

Am Nachmittag ist eine Prototypenschau geplant, bei der Wissenschaftlerinnen, Wissenschaftler und Studierende des Campus Charlottenburgs ihre Prototypen vorstellen werden. Zum Abschluss werden die Ergebnisse zusammengefasst und diskutiert, sowie mögliche weitere Aktivitäten skizziert.

Bereits am Abend zuvor geben fünf Sprecher beim Hybrid Talk in Präsentationen von je maximal 15 Minuten Input zu einem selbstgewählten Aspekt des Themas Prototyping – aus ihrer persönlichen, wissenschaftlichen oder gestalterischen Perspektive und Praxis.

Es sprechen Prof. Jussi Ängeslevä (Gestalten mit digitalen Medien, UdK Berlin), Benjamin Bähr (Quality and Usability Lab, TU Berlin/Deutsche Telekom Laboratories Berlin), Prof. Dr. Bernd Bickel (Computer Graphik, TU Berlin und Disney Research Zurich), Prof. Dr.-Ing. Christoph Gengnagel (Konstruktives Entwerfen und Tragwerkslehre, UdK Berlin) und Prof. Dr.-Ing. Rainer Stark (Industrielle Informationstechnik, TU Berlin und Virtuelle Produktentstehung am Fraunhofer Institut für Produktionsanlagen und Konstruktionstechnik).

Ort:
Universität der Künste Berlin
Hardenbergstr. 33
Raum 101/102

Zeit:
3.11.2011 Hybrid Talk, 18 Uhr
4.11.2011 Hybrid Symposium, 10-18 Uhr