schön anzusehen – bauhaus archiv

berlin ausstellung leer 2009

Leer, hell und von Licht durchflutet – das Bauhaus-Archiv/Museum für Gestaltung zeigt sich bis 4. Oktober ’09 offen wie nie: Als Museum ohne Exponate werden die Ausstellungshallen unter dem Titel schön anzusehen – bauhaus-archiv erstmals wieder in ihrem ursprünglichen Zustand präsentiert.

Durch die zum Landwehrkanal geöffnete Fensterfront und die freigelegten Oberlichter der markanten Shed-Dächer wird das Bauhaus-Archiv zu einem besonderen Objekt der gleichzeitig laufenden Ausstellung Modell Bauhaus im Martin-Gropius-Bau. Künstlerische Interventionen, Film, Musik und Podiumsgespräche rücken das letzte von Walter Gropius entworfene Gebäude selbst in den Mittelpunkt einer lebendigen Auseinandersetzung mit dem Bauhaus (Programm, s.u.).

Als “verkorkstes Alterswerk” bezeichnete der Bauhaus-Schüler Max Bill das Bauhaus-Archiv und verschärfte damit die Diskussion in den Medien zur Eröffnung des Hauses im Dezember 1979. Mit einer Dokumentation über Max Bill beginnt auch die Filmreihe “Architektur im Film”. Wo immer Bill das Schicksal in die Quere kam, waren es Momente der Herausforderung – ein Leben des Scheiterns und des Erfolgs (Sa, 31.07., 20.30 Uhr).

Zusammen mit dem DMY – International Design Festival Berlin vergab das Bauhaus-Archiv Anfang Juni zum ersten Mal den DMY-Award. Die Gewinner und Nominierten werden in der DMY Jury Selection vom 8. bis 31. August präsentiert. An fünf Tagen lässt das Künstlerkollektiv raumlaborberlin das leere Gropius-Gebäude mit dem Vordach des Hauses der Elektroindustrie am Alexanderplatz in Dialog treten (27. – 31.08.). Die Einreichungen des CODE Plakatwettbewerbs zu Berlin als UNESCO City of Design gibt es im September zu sehen (05.09. – 10.09.).

Zum Konzert-Raum wird die leere Ausstellungshalle an fünf Abenden: Unter dem Titel Klangraum werden zeitgenössische Positionen vorgestellt. Mit Podiumsgesprächen zu aktuellen Themen aus Kunst, Architektur und Design bietet das Bauhaus-Archiv eine Plattform für die kritische Kontextualisierung des Bauhauses in der Gegenwart.

Schnitten, Stullen, Bemmen – beim Picknick für Puristen lädt das Bauhaus-Archiv zum Verweilen rund um das leere Gebäude am Landwehrkanal ein.

Programm:
(Stand 07.07.2009)

Architektur im Film:

31.07. Max Bill – Das absolute Augenmaß
01.08. Bird`s Nest – Herzog & de Meuron in China
21.08. Tall – Die amerikanischen Wolkenkratzer und Louis Sullivan
22.08. Die Erde von Oben
11.09. My Architect: A Son’s Journey
12.09. Rem Koolhaas – A Kind of Architect
25.09. Sketches of Frank Gehry
26.09. Berlin Babylon
> jeweils 20.30 Uhr

Kunst, Architektur und Design im Diskurs:
23.07. Drei in eins: Das Bauhaus in Weimar, Dessau und Berlin
06.08. Bauhauskommunikation
20.08. Berlin – Stadt der Moderne
10.09. Design aus Berlin
24.09. Architektur- und Designausbildung heute!
> jeweils 20.00 Uhr

Konzerte: 25.07. Klangraum Bauhaus-Archiv
15.08. Klangraum Bauhaus-Archiv
31.08. Jüdische Kulturtage: Michael Schiefel spielt (mit) Mendelssohn
03.09. Jüdische Kulturtage: Mendelssohn: Klaviertrios
19.09. Klangraum Bauhaus-Archiv
> jeweils 19.30 Uhr

Sonderveranstaltungen:
22.07. Vernissage: schön anzusehen – bauhaus-archiv (19 Uhr)
08.08. DMY Sommerfest (19 Uhr)
29.08. Lange Nacht der Museen
05.09. CODE Plakatwettbewerb: UNESCO City of Design
12.09. Tag des Offenen Denkmals
04.10. Finissage: schön anzusehen – bauhaus-archiv (19 Uhr)

Präsentationen:
08.08. – 31.08. DMY Jury Selection 2009
05.09. – 10.09. CODE Plakatwettbewerb: UNESCO City of Design
27.08. – 31.08. Installation von raumlaborberlin

Ort:
Bauhaus-Archiv – Museum für Gestaltung
Klingelhöferstraße 14
Berlin-Tiergarten

Zeit:
22.07. – 04.10.2009
täglich außer dienstags: 10 – 17 Uhr

Eintritt: 3 €, ermäßigt 1,50 €, inkl. Audioguide
Führungen: 11 Uhr & 15 Uhr, 2 €
Film und Diskussionen: 6 €, ermäßigt 4 €
Konzerte: 15/8 €, ermäßigt 12/6 €

Fotonachweis:
Walter Gropius, Alex Cvijanovic und Hans Bandel
Bauhaus-Archiv Berlin 1976-79
Aufnahme 2006
Bauhaus-Archiv Berlin/ Foto Hartwig Klappert