Stankowski Ausstellung

anton stankowski ausstellung idz berlin aspekte des gesamtwerks

Zum 100. Geburtstag von Anton Stankowski (1906–1998) gibt eine groß angelegte Retrospektive einen umfassenden Einblick in das freie und angewandte Schaffen des Künstlers und Gestalters. Die von der Stankowski-Stiftung im letzten Jahr zusammengestellte Werkschau wird nach ihren Stationen in Stuttgart, Zürich und Bremen nun abschließend in Berlin noch bis zum 12. August vom IDZ gezeigt. Die Ausstellung wird im Kreativ Haus “Waterfalls” in der Reinhardtstraße 52 zu sehen sein. Einen weiteren Teil des Werkes zeigt das Mies van der Rohe Haus ab dem 24. Mai.

Im IDZ steht das Grafikdesign der Nachkriegszeit im Mittelpunkt, so zum Beispiel das heute legendäre Berlin-Layout, das Mitte der 60er Jahre entstand und damals das erste visuelle Erscheinungsbild einer Stadt überhaupt war (siehe Bild). In der Ausstellung werden erstmals die Originalentwürfe der 60er Jahre gezeigt.

Darüber hinaus werden wichtige Projekte wie für IBM, SEL und Iduna aus den 50er Jahren ausgestellt und Corporate Designkonzepte der 70er und 80er Jahre. Aus dieser Zeit stammen die bekannten Erscheinungsbilder der Deutschen Bank und Viessmann, die noch heute ihre Gültigkeit haben. Neben dem Grafikdesign werden im IDZ alle Aspekte im Werk Stankowskis ausgestellt, es sind sowohl “Klassiker” aus der Fotografie vertreten als auch großformatige Gemälde und eine 6m hohe Projektion der Industriemarken. Weitere Highlights der Ausstellung sind seine Skizzenbücher, die als Faksimile der Öffentlichkeit zugänglich gemacht werden.

Mehr Informationen über Anton Stankowski gibt es unter www.stankowski06.de.

!!! Hier !!! gibt es einen Beitrag der Berliner Zeitung über den “Vater der Marken” und !!! hier !!! einen Artikel der taz.