The Intellectual Work: Enzo Mari

briefbeschwerer ausstellung designer berlin 2011 tanya leighton

Die Tanya Leighton Gallery zeigt in der allegorischen Installation The Intellectual Work bis zum 19. November 2011 die Briefbeschwerersammlung des italienischen Designers Enzo Mari.

Die präsentierten Briefbeschwerer sind sowohl objets trouvés (industrielle Produkte, Multiples, Metallgelenke, ausgesonderte Glasstücke, Türklinken, Holz- und Metallproben, Fossilien …), als auch von Enzo Mari selbst produzierte skulpturale Ready-mades. Jeder hat sein eigenes Gewicht, seine eigene Geschichte und Ort in Maris innerer Landschaft und dienen ihm dazu die tausenden Papierbögen voller Skizzen und Ideen, die sich in seinem Atelier stapeln, an ihrem Platz zu halten.

Doch ist dies weder die Ausstellung einer Sammlung, noch die bloße Wiederherstellung einer Atelierumgebung. Die Installation ist – in Maris eigenen Worten – vielmehr als eine “Allegorie” auf die Essenz seiner Praxis und der Praxis von jedem der “geistige Arbeit” vollzieht, zu verstehen.

Im Laufe seines Lebens – als Künstler, Designer, Lehrer und Theoretiker – hat Mari die Rolle des Intellektuellen, die Zusammenarbeit von Denken und Handeln, Köpfen und Händen, Worten und Dingen untersucht. Im Mittelpunkt seiner Arbeitsweise steht die Gewohnheit, “Nein” zu sagen, eine entsetzliche Menge “Neins” (zu sich selbst in erster Linie, weil er über die Ergebnisse seiner Suche nach Funktion und Schönheit ständig unzufrieden ist, aber auch zu den drängenden Notwendigkeiten des Markts). Durch das Anhäufen von Fehlern und Verweigerungen, und ihr Festhalten mit Briefbeschwerern, setzt Mari das beiseite, was aus seiner Sicht offenbar nicht gut genug ist, nicht robust genug, nicht ethisch genug, jeden Tag.

Ort:
Tanya Leighton
Kurfürstenstraße 156
10785 Berlin

Zeit:
Mi – Sa
12 – 18 Uhr

Bild:
Carlo Lavatori