Voll auf die Tüte

voll auf die tuete

Mit einem Gestaltungs- und Aktionswettbewerb rund um die Einkaufstüte will die Vereinte Dienstleistungsgewerkschaft die Diskussion über nachhaltige und menschenwürdige Produktion von Konsumgütern und verantwortungsbewusstes Konsumverhalten anregen. Die hohen Kosten der niedrigen Preise ist das Thema und Voll auf die Tüte ist das Motto des Wettbewerbs.

Der offene Wettbewerb richtet sich an Mitglieder wie Nichtmitglieder, Gestalter und Studierende aus den Bereichen Medien und Kommunikation, aber auch an interessierte Kunden. Es werden gestalterische Beiträge in Form einer Einkaufstüte in den Maßen 46 cm breit x 47 cm hoch gesucht. Die fünf besten und originellsten Motive und Aktionsvorschläge werden mit insgesamt 5.000 Euro prämiert und von ver.di in der Öffentlichkeitsarbeit eingesetzt. Wettbewerbsbedingungen und -formulare können unter www.fair-kaufen.info heruntergeladen werden. Einsendeschluss ist der 29. April 2006. Die Preisverleihung findet Mitte Juni 2006 in Berlin statt.

Hintergrund des Wettbewerbs ist die ver.di-Kampagne für menschenwürdige Arbeitsbedingungen und die Durchsetzung von Mitbestimmungsrechten bei Europas erfolgreichstem Discountunternehmen Lidl. „Lidl ist kein Einzelfall, auch in anderen Handelsketten sind die Arbeitsbedingungen verbesserungswürdig“, hieß es bei ver.di. Der Trend, immer billiger einzukaufen, gehe auf Kosten sozialer und ökologischer Standards, und zwar weltweit. Um auf die Missstände aufmerksam zu machen und die Abwärtsspirale von Immer Billiger durch eine breite gesellschaftliche Bewegung zu hinterfragen, habe ver.di den Wettbewerb fair kaufen initiiert.