Webportal Designszene Berlin

webportal designszene

Am 20. Januar 2006 wird ein großes neues Webportal für die Designszene Berlin online gehen. Das neue Webportal Designszene Berlin bietet an Design aus Berlin interessierten Unternehmen, Medien oder Privatpersonen die Möglichkeit, professionell und komfortabel über die gesamte Berliner Designszene zu recherchieren. Designern bietet das Portal die Gelegenheit, sich kostenlos einer breiten Öffentlichkeit zu präsentieren. Mit Hilfe umfangreicher, automatisierter Funktionen haben Designbüros die Möglichkeit, ihre Daten selbst online zu verwalten und up-to-date zu halten. Am 20. Januar 2006 wird Senator Harald Wolf im Rahmen des Neujahrsempfangs im IDZ das Webportal der Öffentlichkeit übergeben. Von diesem Zeitpunkt an wird das Portal unter der URL www.designszeneberlin.de online verfügbar sein. Neuregistrierungen sind für alle interessierte Nutzer ab dem 23. Januar 2006 möglich.

Das Webportal basiert auf dem Projekt “Designszene Berlin” aus dem Jahr 2003, in dem erstmals vom IDZ in einer umfangreichen Studie das Potenzial der Berliner Designer erfasst, analysiert und dargestellt wurde. Die Recherche Designszene Berlin aus dem Jahr 2003 bildete mit mehr als 1.100 Einträgen die Grundlage des neuen Portals.

Über die in der ursprünglichen Fassung der Designszene Berlin enthaltenen Angaben hinaus können die beteiligten Designbüros über das Webportal Ihren Kunden und Interessenten wertvolle Informationen zur Verfügung stellen, mit deren Hilfe der Weg vom Kunden zum passenden Designbüro vereinfacht und geebnet wird. Der Nutzer wird sowohl über das Segment, in dem das jeweilige Designbüro arbeitet, informiert als auch über die diversen Facetten des speziellen Leistungsangebotes. Aber auch Angaben über den Aktionsradius und über die vorwiegende Kundenstruktur lassen sich recherchieren. Unter der Rubrik Marktplatz ist die Veröffentlichung von Kleinanzeigen möglich, unter der Überschrift Auszeichnungen können die Designbüros über die Verleihung von Awards und Preisen informieren. Neu in das Webportal aufgenommene Designunternehmen haben die Möglichkeit, sich in einer eigens für diesen Zweck eingerichteten Rubrik redaktionell zu präsentieren.