Wiedereröffnung Buchstabenmuseum

die zeichen der stadt berlin buchstaben sammlung

Am 6. Dezember 2013 eröffnet die Dauerausstellung des Buchstabenmuseums am neuen Standort.

Mit dem Umzug zum neuen Standort im HO|Berlin – einer alten DDR-Kaufhalle – wurde die Ausstellung neu gestaltet und erstmals thematisch geordnet. Auf über 350 Quadratmetern sind die Exponate nun zu besichtigen.

Ein besonderer Berlin-Bereich zeigt alte und neue Wahrzeichen der sich ständig wandelnden Stadt, Neuzugänge wie die fragilen Fragmente des Stadtbads Oderberger Straße oder Lichtspiele und Konditorei werden erstmals präsentiert. Auch die legendären Zierfische erleuchten wieder zum Leben. Weitere stadtbekannte Schriftzüge der Sammlung sind Teile des Berliner Ostbahnhofes, als er noch Hauptbahnhof sein durfte oder ein kleines Stück Berlingeschichte, wie eine der Typo-Kacheln vom U-Bahnhof Alexanderplatz.

Technikbegeisterte können in einem eigenen Materialraum tief in das Innenleben der Buchstaben schauen. Es werden typografische Eigenheiten, verschiedene Stile und Herstellungsprozesse vorgestellt: Selten werdende Neonröhren, hochwertig verchromte Buchstaben oder aufwendig aus Steingut gebrannte Objekte sind nur einige Glanzlichter der Ausstellung.

Zur Eröffnung sprechen Barbara Dechant und Anja Schulze (Vorstand Buchstabenmuseum), Dirk Bücker (HO|Berlin), Marcus Hahn (Leitung Ausstellungsbau und Planung Buchstabenmuseum) und Dr. Peter Funken (Kunstjournalist).

Zeit:
6. Dezember 2013, 19 bis 22 Uhr
Einlass ab 18 Uhr
Öffnungszeiten Do–So, 13–17 Uhr

Ort:
Buchstabenmuseum
HO | Berlin
Holzmarktstraße 66
10179 Berlin-Mitte