Zwei Designmärkte – Zwei Welten

holy shit

backfabrik

Die beiden am vergangenen Wochenende stattgefundenen Berliner Designmärkte haben ein vielfältiges aber auch diffuses Bild der Berliner Designszene gezeichnet. Zeigte sich beim Holy.Shit.Shopping im Café Moskau eher die quirlige und bunte Kleinbastlerszene, so gab es in der Backfabrik bei der Präsentation von berlindesign.net “echtes” Design zu sehen. Auf der einen Seite also viele Postkarten, Buttons, Kinderklamotten, T-Shirts etc. in bunter und enger Trödelatmosphäre und auf der anderen eine weitflächige und coole Präsentation von Möbeln, Licht, Mode und Schmuck.
Ein weiterer auffallender Unterschied waren die Besucherzahlen. Bildete sich vorm Café Moskau am Sonntag eine lange Schlange und herrschte dichtes Gedränge in den engen Fluren, so konnten die Besucher zwischen den 50 Ausstellern in der Backfabrik ungezwungen Flanieren. Die meisten Aussteller zeigten sich dort dann auch unzufrieden über die mangelnde Werbung für ihre Veranstaltung.
BerlinDesignBlog bittet alle Teilnehmer beider Märkte ihren Eindruck hier in Form eines Kommentars zu schildern. Lob und Kritik werden den Veranstaltern weitergeleitet.
Ein besonderer Dank gilt abschließend noch unseren lieben Ordnungshütern, die den Abbau im Café Moskau mit einer Knöllchenflut begleiteten und so auch ihr Weihnachtsgeschäft aufbessern konnten.